AGB-Bauleistungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Bausanierung Wikinger B.G.G.H, Brandenburgische Straße 138, 15366 Hoppegarten OT Hönow

Die nachstehenden AGB haben Vorrang vor abweichenden Bedingungen des Kunden.

Abweichungen von den AGB und der VOB sowie BGB Ergänzungen bedürfen der Schriftform.


01. Allgemeines
02. Termine
03. Gewährleistung
04. Eigenschaften des Holzes
05. Eigenschaften der technischen Trocknung
06. Erweitertes Pfandrecht
07. Eigentumsvorbehalt
08. Preise
09. Zahlungsbedingungen
10. Gerichtstand
11. Nebenabreden
12. Ausschlussklausel
13. Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (vsbg)
14. Beschwerdeverfahren


1. Allgemeines

1.1. Für alle Arbeiten an Bauwerken (Bauleistungen) gilt die Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB) Teil B und betreffend DIN 18 299, DIN 18 382, DIN 18 384 und DIN 18 386 als „Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV)“ sowie auszugsweise VOB Teil C (VOB/B). Sollten dem Angebot Abbildungen, Zeichnungen, Abbund Pläne etc. beiliegen, gelten diese nur annähernd als maß genau. Sollen diese Angaben verbindlich sein, muss dies gesondert vereinbart werden. Abbund Zeichnungen gelten als verbindlich, wenn diese durch den Auftraggeber bestätigt wurden. Alle Unterlagen (außer dem Angebot selbst) sind Eigentum der Bausanierung Wikinger B.G.G.H. Sie dürfen nicht ohne unsere ausdrückliche Zustimmung in irgendeiner Form vervielfältigt, noch an Dritte weitergereicht werden. Im Falle einer Angebotsabsage sind die Unterlagen der Bausanierung Wikinger B.G.G.H unverzüglich zurückzusenden.

1.2. Anfragen und Vereinbarungen telefonisch, der Vertragspartner hat Kenntnis davon und erklärt sich damit einverstanden, dass die Fa. Bausanierung Wikinger alle bei Ihr eingehenden Notruf -Telefongespräche unter der Rufnummer 03342- 307780 zum Zwecke der „Sicherheit/Nachvollziehung“ aufzeichnet. Die Gespräche werden für die Dauer von 3 Jahr gespeichert. Die Aufzeichnungen werden nur für den Zweck der Nutzung unserer Dienstleistungen benutzt. Ist der Zweck erreicht, so werden die Aufzeichnungen gelöscht.

2.Termine

2.1. Der vereinbarte Liefer- oder Fertigstellungstermin gilt nur dann als verbindlich, wenn die Einhaltung nicht durch Umstände, die Bausanierung Wikinger B.G.G.H nicht zu vertreten hat, unmöglich ist. Bei Zusatzleistungen gegenüber dem Hauptauftrag verschiebt sich der Fertigstellungstermin um die Zeit der zusätzlich beauftragten Leistung. Fehlende Unterlage, Abbund- und/oder Materialbestätigungen, die für die Ausführung der Leistung unumgänglich sind, haben ebenfalls Einfluss auf die Termine.

2.2. Ein Verzugsanspruch lt. VOB/B § 8 Abs. 7 kann durch den Auftraggeber nur geltend gemacht werden, wenn Termine (Beginn-, Zwischen- und Endtermin) schriftlich vereinbart worden sind. Des Weiteren ist der Auftraggeber verpflichtet, eine angemessene Nachfrist zu setzen und weiterhin zu erklären, dass er nach Ablauf dieser Frist den Auftrag entziehen wird.

3. Gewährleistung

3.1. Die Gewährleistung beträgt für alle Bauleistungen gemäß VOB/B § 13 Abs. 4 vier Jahre. Die Gewährleistung beginnt mit der Abnahme oder der Ingebrauchnahme der Leistung.

3.2. Alle Mängel sind der Bausanierung Wikinger B.G.G.H unverzüglich schriftlich anzuzeigen. Dabei hat der Auftraggeber eine angemessene erforderliche Zeit zur Mängelbegutachtung und / oder Mängelbeseitigung zu gewähren. Der Auftraggeber hat der Bausanierung Wikinger B.G.G.H oder deren Beauftragten die Möglichkeit der Mängelbesichtigung und / oder Mängelbeseitigung einzuräumen. Geschieht dies wiederum nicht in einer angemessenen Zeit, erlischt der Anspruch auf Mängelbeseitigung.

3.3. Von der Gewährleistung sind Mängel ausgeschlossen, die vom Auftraggeber zu vertreten sind (z.B. fremde Beschädigung, falsche Bedienung, fehlendem Holzschutz etc.). Weiterhin sind Mängel durch höhere Gewalt ausgeschlossen (z. B. Blitzschlag, Schäden durch außergewöhnliche mechanische und chemische Einflüsse).

3.4. Offensichtliche Mängel nach Fertigstellung sind der Bausanierung Wikinger B.G.G.H unverzüglich, spätestens 5 Werktage nach Abnahme oder der Ingebrauchnahme anzuzeigen.

3.5. Ist eine berechtigte Mängelbeseitigung unmöglich oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand verbunden, ist eine angemessene Preisminderung zu vereinbaren. Darüber hinausgehende Schadenersatzansprüche des Auftraggebers sind ausgeschlossen, sofern nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Auftragnehmers oder seiner Erfüllungsgehilfen vorliegt.

4. Eigenschaften des Holzes

4.1. Einer der Rohstoffe, der hauptsächlich durch die Bausanierung Wikinger B.G.G.H verwendet wird, ist Holz.

4.2. Holz ist ein Naturprodukt. Seine naturgegeben Eigenschaften, Abweichungen und Merkmale sind daher stets zu beachten. Der Käufer hat insbesondere seine biologischen, physikalischen und chemischen Eigenschaften beim Kauf und der Verwendung zu berücksichtigen.

4.3. Die Bandbreite von natürlichen Farb-, Struktur- und sonstigen Unterschieden innerhalb einer Holzart gehört zu den Eigenschaften des Naturproduktes Holz und stellt keinerlei Reklamations- oder Haftungsgrund dar.

4.4. Gegebenenfalls hat der Käufer fachgerechten Rat einzuholen.

5. Eigenschaften der technischen Trocknung

Da sich durch eine technische Trocknung das Raumklima verändern kann, müssen empfindliche Gegenstände; z.B. Vollholz bzw. antike Möbel, Pflanzen und Lebensmittel bauseits vor Beginn der Trocknung entfernt werden. Für die durch die technische Trocknung bedingten Beschädigungen können wir keine Haftung übernehmen. Sollte im Falle der Notwendigkeit von Deckenbohrungen vom Auftraggeber kein zutreffender Leitungsplan bzw. Informationen über den Bodenaufbau (Dämmung, etc.) vorgelegt werden können, ist eine Haftung für versehentlich angebohrte Leitungen und zerstörte Oberbeläge ausgeschlossen. Das gilt nicht bei einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von der Fa. Wikinger oder eines durch den Auftragnehmer beauftragten Erfüllungsgehilfen.

Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass durch Deckenbohrungen eine Beschädigung von konstruktiv bedingten Dampfsperren bzw. Abdichtungen ( soweit eingebaut ) entsteht. Die  Fa. Wikinger  kann für daraus gegebenenfalls entstehende Schäden, auch nachträglich, nicht verantwortlich gemacht werden. Soweit Trocknungsmaßnahmen im erdberührtem Bereich durchgeführt werden, können konstruktiv bedingte Fußbodenaufbauten eine nachhaltige Austrocknung von Trittschalldämmstoffen und Estrich aufbauten unmöglich machen. Dieses trifft zu, wenn zwischen den Bodenplatten und den eingebauten Dämmstoffen keinerlei Dampfsperren vorhanden sind. Soweit Dampfsparren vorhanden sind, ist eine Entfernung von unterhalb dieser Sperrung eventuell vorhandener Feuchtigkeit technisch nicht möglich.

Obiges Angebot führen wir unter Zugrundelegung unserer AGB aus. Bezüglich der Gewährleistung gilt. soweit zuvor nicht anders vereinbart, das Werkvertragsrecht des BGB. Die Versorgung mit Wasser, Elektroenergie (230V/50Hz bzw. 440W5Oliz) und sonstiger Medien erfolgt bauseits und für den Auftragnehmer kostenfrei. Soweit erforderlich, geben wir nach Abschluss unserer Arbeiten den Elektro – Energieverbrauch nachrichtlich bekannt. Für bauseits zu vertretende Stillstandzeiten, Stromunterbrechungen und das unbefugte Abschalten unserer Anlagen und Geräte können wir nicht haftbar gemacht werden. Die daraus resultierenden Mehrkosten sind vom Auftraggeber zu tragen. Unsere Preise gelten ausschließlich für den gesamten Umfang der angebotenen Leistungen. Bei Teilbeauftragungen behalten wir uns eine Preiserhöhung der einzelnen Positionen vor Kalkulationsgrundlage für dieses Angebot ist die Ausführung der Arbeiten in der Regelarbeitszeit. Soweit nicht als solche explizit aufgeführt sind Zuschläge für Überstunden, Wochenend,- Feiertags- und Nachtarbeiten im Angebot nicht berücksichtigt Ist kein Festpreis vereinbart bzw. bestehen keine gesonderte Vereinbarungen. werden die Gerätekosten Monteurleistungen, Fahrzeiten. Kilometer, Verbrauchsmaterialien etc. nach Aufwand Aufmaß abgerechnet.

Eine Freistellungsbescheinigung unseres Finanzamtes liegt vor, insofern sind Einbehalte unzulässig. Die Fa. Bausanierung Wikinger ist berechtigt, für die Ausführung von beauftragten Leistungen Nachunternehmer einzusetzen. Die Arbeiten werden unter Beachtung der gültigen gesetzlichen und berufsgenossenschaftlichen Vorschriften und Bestimmungen einschließlich der Richtlinie zur Brandschadensanierung VDS 2357 des GDV durchgeführt. Eventuell notwendige Genehmigungen sind bauseits zu erbringen. Gegebenenfalls anfallende Baunebenkosten (z.B. Bauwesenversicherung, Umlagen für Sanitäranlagennutzung. Baustraßenverlegung etc.) werden, sofern nicht gesondert vereinbart, vorn Auftragnehmer nicht getragen. Bei Verbleib von Geräten, Anlagen und deren Ver – und Entsorgungsleitungen auf Baustellen behält, sich die Fa. Wikinger vor, bei Verlust außerhalb der Anwesenheit von Mitarbeitern des Auftragnehmers Regressforderungen an den Auftraggeber zu stellen. Mit den Arbeiten kann kurzfristig nach verbindlicher Auftragserteilung begonnen werden. Das Angebot ist bis zur schriftlichen Annahme freibleibend, An die genannten Preise und Konditionen halten wir uns 10 Tage gebunden. Zur Auftragserteilung senden Sie bitte die von Ihnen unterzeichnete letzte Seite des Angebotes an die zuständige Niederlassung. Im Falle der direkten Abwicklung des Schadens mit Ihrer Versicherung senden Sie bitte die beigefügte Sicherungsabtretung und Auftragsvereinbarung komplett ausgefüllt und unterschrieben an uns.

6. Erweitertes Pfandrecht

6.1. Der Bausanierung Wikinger B.G.G.H steht bzgl. seiner berechtigten Forderungen aus dem Auftrag ein erweitertes Pfandrecht zu. Dies kann auch wegen Forderungen aus früheren Lieferungen und Leistungen geltend gemacht werden, soweit sie mit dem Gegenstand im Zusammenhang stehen.

7. Eigentumsvorbehalt

7.1. Für Lieferung von Materialien gilt der verlängerte Eigentumsvorbehalt. D.h., die gelieferte und eingebaute Ware ist bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Bausanierung Wikinger B.G.G.H

8. Preise

8.1. Alle Preise sind freibleibend. Die Bindefrist für Angebote beträgt 10 Tagen, sofern nichts anderes vereinbart wurde.

8.2. Alle Preise verstehen sich die Endpreise Netto zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

8.3. Für Privatkunden verstehen sich die Endpreise Netto zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

8.4. Die aufgeführten Preise gelten nur für die ausdrücklich erwähnten Leistungen. Evtl. Nebenleistungen sind nicht enthalten und müssen separat vereinbart werden.

8.5. Evtl. angebotene oder vereinbarte Sonderpreise erlöschen nach der genannten Friststellung automatisch.

8.6. Wird eine Überweisung vereinbart wird grundsätzlich eine Bearbeitungsgebühr von 23,80 Euro inkl. MwSt. für den Aufwand der Umschreibung der Barrechnung veranschlagt, Post und Telekommunikation/Auslagenpauschale.

8.7. Unsere Kostenvoranschläge vor Ort sind nicht Kostenfrei.

8.8. Evtl. notwendige Verbrauchsmaterialien  (Folie, Klebeband, Kabelverlängerungen o.ä.) und Entsorgungskosten sind in unserer Kostenkalkulation (soweit nicht ausgewiesen) nicht enthalten. Eine separate Berechnung nach Aufwand behalten wir uns vor.

8.9. Für bauseits zu vertretende Stillstandszeiten unserer Anlagen und Geräte, Stromausfälle und das unbefugte Abschalten unserer Geräte sowie Veränderungen an den Maschinen und Zubehör lehnen wir jegliche Haftung ab. Die daraus entstehenden Mehrkosten werden in der Rechnung gesondert ausgewiesen und sind vom Auftraggeber zu tragen.

9. Zahlungsbedingungen

9.1. Zahlungsziele werden in der Regel auftragsbezogen vereinbart.

9.2. Bei Bauverzug in Verantwortung des Kunden werden alle bis dahin entstandenen Kosten abgerechnet.

9.3. Zahlungsverzug tritt automatisch nach überschreiten des Zahlungszieles ein.

9.4. Bei Zahlungsverzug erlöschen alle Rabatte und Skontovereinbarungen.

9.5. Bei Zahlungsverzug sind der entstandene Zins und sonstige daraus resultierende Kosten zu ersetzen. Verzugszinsen werden mit 8% über dem Basiszinssatz berechnet, es sei denn, dass der Verkäufer eine Belastung mit einem höheren Zinssatz nachweist oder der Käufer eine geringere Belastung. § 353 HGB bleibt unberührt.

9.6. Ein Mangel im Sinne der Gewährleistung ist jedoch kein Grund für einen Einbehalt. In diesem Falle ist die Leistung komplett zu bezahlen. Der Mangel ist dann schriftlich bei der Bausanierung Wikinger B.G.G.H anzuzeigen.

9.7. Der Auftraggeber kommt mit seinen Zahlungsverpflichtungen nach Ablauf des Zahlungsziels in Verzug ohne das es einer Mahnung bedarf. Im Übrigen gelten die VOB und die Vorschriften des BGB der jeweils gültigen Fassung.

9.8. Sofern Zusatzleistungen ohne Nachtragsangebote beauftragt, oder für die einwandfreie Ausführung der Leistung unumgänglich sind, erfolgt die Abrechnung nach üblichen Materialpreisen und zum Nachweis von Zeitarbeiten. Hinsichtlich der Anzeige und des Nachweis von Zeitarbeiten gilt bei der Erstellung von Bauleistungen die VOB/B § 15 Abs. 5.

9.9. Einwände gegen die Rechnung kann der Besteller nur innerhalb von 5 Tagen nach Ausstellungsdatum der Rechnung geltend machen. Bei Zahlungsverzug des Bestellers wird eine Bearbeitungsgebühr von 5,00 Euro je Mahnung berechnet. Ist der Besteller Verbraucher (§ 13 Bürgerliches Gesetzbuch), so kommt er auch ohne Mahnung in Verzug, wenn nicht innerhalb von 5 Tagen nach Zugang der  Rechnung Zahlung erfolgt. Kommt der Besteller in Zahlungsverzug, so ist die Fa. Bausanierung Wikinger B.G.G.H. berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 8 % über Basiszinssatz p.a. zu fordern. Kann die Fa. Bausanierung Wikinger B.G.G.H. einen höheren Verzugsschaden nachweisen, ist die Fa. Bausanierung Wikinger B.G.G.H. berechtigt, diesen geltend zu machen.

10. Gerichtstand

10.1. Als Gerichtstand ist Frankfurt/Oder vereinbart.

11. Nebenabreden

11.1. Nebenabreden oder Änderungen der AGBs bedürfen für deren Wirksamkeit der Schriftform.

12. Ausschlussklausel

12.1. Eine etwaige Ungültigkeit einzelner Vertragsbedingungen berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. In diesem Fall ist die nichtige Bestimmung durch eine Regelung zu ersetzen, die dem gewollten Zweck entspricht.

13. Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (vsbg)
„Wir, die Firma Bausanierung Wikinger B.G.G.H., sind grundsätzlich nicht bereit und verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.“

14. Beschwerdeverfahren
Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.


Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.